Chronik

Chronologie zur Geschichte der
St. Mauritiusbruderschaft  – Rennperstrasse

 


1909 Gründung des Schützenvereins Renneperstraße
1910 Änderung des Namens in „St. Mauritius Schützenverein
1911 Weihe der ersten Fahne in St. Kornelius, Dülken
1921 Weihe des Ehrenmals (Kreuz) für die Gefallenen des 1. Weltkrieges
1922 erste Erwähnung des „Schinkenclubs“, Vorgänger von „Chabullo
1928 erste Kirmes in der Renneperstraße (König Josef Cohnen sen.)
1945 bei Ende des 2. Weltkrieges geht die Fahne verloren
1948 Neubeginn als „St. Mauritius-Schützenbruderschaft Amern-Renneperstraße 1909
1949 erste Kirmes nach dem 2. Weltkrieg mit Fahnenweihe in St. Gertrudis, Dilkrath
1952 wieder Preisschießen in der Rennperstraße
1953 Tafel mit den Namen der Gefallenen des 2. Weltkrieges wird am Kreuz angebracht
1956 erster Dekanatskönig wird Heinrich Peters
1959 50-Jahr-Feier mit König Heinrich Sartingen, erster „Sturm auf den Bolz“
1978 erstes „Nikolausschießen
1980 lt. Statutenänderung sind auch weiblich Mitglieder möglich (die es inoffiziell schon
seit 1978 gab)
1984 zum 75-jährigen Jubelfest Weihe einer neuen Samtfahne in St. Gertrudis Dilkrath,
König ist Matthias Schroers
1997 ab 16.5.erste Wallfahrt zum Grab des hl. Mauritius in St. Maurice/ Schweiz
1998 erste Kontakte zu den Mauritiusbruderschaften in Frechen Bachem, Hürtgenwald –
Brandenberg und Freialdenhoven
2000 Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Viersen
2000 Romfahrt zum Heiligen Jahr
2009 100-Jahr-Feier und Bezirks-Schützenfest mit König Werner van Lieberger